Welcome to ATC 2019

By 19. Juni 2019Allgemein

Hallo, und schön, dass Sie wieder mitlesen bei unserem Agenturblog.

Heute berichten wir druckfrisch aus Boston von einem der größten Medizinkongresse für Transplantationsmediziner – dem American Transplant Congress – kurz auch ATC genannt. Mehr als 4.000 Mediziner mit dem Schwerpunkt Transplantationsmedizin trafen sich vom 01. bis 05. Juni in Boston, um gemäß des Mottos „The Science of Tomorrow starts Today“ einen Blick in die Zukunft der Transplantationsmedizin auf Basis aktueller medizinischer Fragestellungen zu werfen. Und wir von m:werk waren selbstverständlich mittendrin statt nur dabei.

Aber was macht eine Agentur denn auf einem solchen Kongress? Da laufen doch nur Mediziner rum?! Falsch – denn unsere Arbeit beginnt bereits viele Monate vor dem Kongress. Meist startet es damit, dass einer unserer Kunden aus dem Bereich der Pharmabranche anfragt, ob wir den Kongress begleiten können. Was das genau heißt, ist natürlich situations- & kundenabhängig. Oft dokumentieren wir die Beiträge des Kongresses bzw. die Inhalte verschiedener Präsentationen in schriftlicher Form – dies nennt man dann Veranstaltungsrückblick – oder auch als Videobeiträge oder Experteninterviews.

Damit vor Ort alles reibungslos läuft, ist eine Menge Vorarbeit notwendig: Reisen und Hotelzimmer müssen gebucht, Drehgenehmigungen angefragt, Inhalte abgestimmt, die Referenten gebrieft und natürlich das Look & Feel der Berichterstattung festgelegt werden. Je nach Art und Umfang der Begleitung kann diese Vorbereitungsphase bis zu sechs Monaten dauern – eine sehr intensive und enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist da oberste Prämisse.

Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen und wir vor Ort sind, ist viel Improvisationstalent und ein guter Überblick gefragt: Wo findet welche Session statt? Hat der Referent oder der Raum gewechselt? Darf das Video tatsächlich hier gedreht werden? Und hat irgendjemand den Veranstaltungsplan gesehen?

Neben dem organisatorischen Part, findet hier nun auch die meiste inhaltliche Arbeit statt. Unsere Medical Writer besuchen interessante Sessions und fangen noch vor Ort an, den Veranstaltungsbericht oder die Interviewfragen für Videos zu schreiben. Wenn es brandaktuell sein soll, gerne auch mal über Nacht, so dass Ärzte in Deutschland schon morgens beim Frühstück die „hot news“ lesen oder anschauen können. Auch hier muss unser Team eng mit dem Kundenteam zusammenarbeiten, denn nur dann können Inhalte schnell abgestimmt und freigegeben werden. Und dass es schnell gehen muss, ist allen klar, denn: Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern!

Um zurück zu Boston zu kommen: es war ein grandioser Kongress! Unser Team hat in nur 3 Kongresstagen 17 Expertenvideos mit wirklich tollen Neuigkeiten vom ATC 2019 gedreht – alle Videos waren dank der Zeitverschiebung direkt morgens ab 7 Uhr in Deutschland unter www.transplant-to-go.de abrufbar. Und das bisherige sehr positive Feedback der Ärzte freut uns sehr – und unseren Kunden Hexal natürlich auch.

P.S. Die Gestaltung der Wort-Bildmarke, sowie die Website sind übrigens auch aus unserem Hause – denn m:werk steht für das Rundum-Sorglos-Paket in der Kongressbegleitung.

Wenn Sie mehr über das Thema Medizinische Fortbildungen & Kongressbegleitung erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Unverbindliche Anfrage

Über die Autorin:

Sonja Heizenreder ist Medical Director bei m:werk und löst mit ihrem Team das Versprechen des „medical content on target“ in der täglichen Kundenarbeit ein. Neben sämtlichen Feldern der Fach- und Laienkommunikation hat die Diplom Biologin eine besondere Affinität zu Themen rund um Digital Health und Medical Education.

Haben Sie Fragen zum Artikel?

Sprechen Sie uns gerne an!

m:werk Healthcare Communication ist als Healthcare- und Pharma-PR-Agentur seit 2000 für Unternehmen der pharmazeutischen Industrie, der Medizintechnik und anderer Healthcare-relevanter Branchen tätig.

Fundament für Beratung und Maßnahmenentwicklung im Rahmen von Kommunikations- und PR-Konzepten ist die datenbasierte Methodik der empirischen Sozial- und Marktforschung. Sie wurde für kommunikative Fragestellungen in der Healthcare-PR, insbesondere des dort verorteten Marketings, adaptiert. Im Kern werden regelmäßig Facharzt- und Patientengruppen repräsentativ und detailliert über ihr aktuelles und vermutet künftiges Informations- und Kommunikationsverhalten befragt. So erhalten wir empirisch-gestützt eine aktuelle, valide, quantitative Daten-Grundlage für den zielgerichteten Budget-Einsatz und für eine präzise crossmediale Gewichtung im jeweiligen Facharzt- oder Patientensegment.

Weiter ergänzen wir diesen Daten-Pool durch qualitative Befragungen (Telefon und online) unter Meinungsbildnern, Klinikern und niedergelassenen Ärzten der verschiedenen Facharztgruppen bzw. Patienten bestimmter Indikationsbereiche.