Skip to main content

Aufeinander aufpassen! Nicht nur zum Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Von 25. April 2024April 29th, 2024Agentur, Allgemein

Am 28.4. ist der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Der Gedenktag für Arbeiterinnen und Arbeiter, die durch Arbeit erkrankt, verletzt oder getötet wurden, gilt in der Arbeitswelt als freundlicher Reminder, sich mit dem Arbeitsschutz und der Gesundheit im eigenen Unternehmen zu beschäftigen.

Alle Organisationen sollten sich jeden Tag die Frage stellen, wie sie die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Beschäftigten erhalten. Zugegeben, moderne Kommunikationsarbeit, wie sie in Agenturen wie m:werk stattfindet, wirkt im Vergleich zum Gefahrenpotential anderer Berufsbilder recht unspektakulär und wenig gefährlich. Doch machen wir es uns nicht zu leicht. Arbeitssicherheit und Gesundheit im Büro meint nicht allein die Vermeidung von Papercuts, fiesen Stolperfallen oder regelmäßige Verbrühungen an zu heißem Agenturkaffee.

Gesundheit ist mehr als Arbeitsschutz

Bei der Auseinandersetzung mit Arbeitssicherheit und Gesundheit geht es um unternehmerische und soziale Verantwortung. Es geht im weitesten Sinne um eine Organisationskultur, die eine bewusste und gesunde Gestaltung guter Zusammenarbeit fördert. Auf allen Ebenen. Es geht dabei genauso um faire und diskriminierungsfreie Arbeitsbedingungen wie auch um einen respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander. Wir bei m:werk haben die Aufgabe, genau hinzuschauen, wo und wie wir intern wie extern unseren Beitrag leisten.

Verhältnisse und Verhalten

Ganz konkret in Bezug auf unsere eigenen Arbeitsplätze unterscheiden wir zwischen der Schaffung von gesundheitsfördernden Arbeitsbedingungen (Verhältnisprävention) und der Förderung von gesundheitsförderndem Verhalten (Verhaltensprävention). Voraussetzung für gute Arbeit ist eine gesunde und sichere Arbeitsumgebung. Großzügige Büroräume, ausreichend Platz, Rückzugsmöglichkeiten und gut ausgestattete Arbeitsplätze. Neben Offensichtlichem wie moderner Technik und bei Bedarf höhenverstellbaren Tischen, setzen wir auf die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Sicherheitskultur. Dazu gehört auch spezifisches Wissen in der Organisation zu verankern und entsprechend die Verantwortlichkeiten klar zu verteilen und kommunizieren.

Für die Förderung von gesundem Verhalten ist der oft gescholtene und vielzitierte Obst- und Gemüsekorb ein Dauerbrenner. Er steht hier stellvertretend für ein Angebot an gesunden Snacks und Getränken (logischerweise auch Kaffee). Individuelle Rückenschule und die Möglichkeit, ein Jobrad zu leasen, gehören zu den sichtbarsten Maßnahmen der Verhaltensprävention bei m:werk.

Da der Einfluss von frischem Obst und Rückenschulen auf Stress und Co. zugegebenermaßen begrenzt ist, ist die nachhaltige Förderung der mentalen Gesundheit bei m:werk (auch) eine Führungsaufgabe. Dabei müssen entsprechende Strukturen regelmäßig hinterfragt und gegebenenfalls geschaffen werden. Strukturen, in denen ein offener Umgang vorgelebt wird und die individuelle Angebote für alle Mitarbeitenden ermöglichen.

Ziele und Strategien sind schön (und gut)

Aber klar ist auch: Gesundheit und Arbeitsschutz entsteht auch, aber nicht allein, durch die Formulierung von Zielen und Einhaltung von Regeln. Nein, sie fängt bei jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter an. Alle sind gefragt und alle können dabei mithelfen eine gesundheitsfördernde Arbeitsumgebung zu kreieren. Alle sind dazu aufgefordert miteinander zur arbeiten und aufeinander zu achten. Also passt auf euch auf und kümmert euch umeinander. Nicht nur am Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und nicht nur bei m:werk. Sondern immer, überall und auf allen Ebenen.

 

Wenn Sie mehr über m:werk erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne jederzeit an.

Unverbindliche Anfrage

Von den Standorten Wiesbaden und Berlin aus unterstützen das m:werk Team nationale und internationale Healthcare Unternehmen in der Entwicklung von medizinischem Content für Fach- und Patientenkreise. Das Portfolio reicht von strategischer Beratung und Planung bis hin zur Umsetzung aufmerksamkeitsstarker Kampagnen – unabhängig davon, ob z. B. digitale Lösungen, Medienentwicklung, Social Media Management oder Media Relations benötigt werden. Grundlage dabei bildet stets der eigens entwickelte datenbasierte Ansatz, um sicherzustellen, dass alle Inhalte zielgruppenspezifisch aufbereitet und platziert werden.

Moritz Schenk